NELKENWURZ, ECHTE
(Geum urbanum)

Sammelzeit
Junge Blätter: Mai bis Juni
Ältere Blätter (für Smoothie/Pesto): ganzjährig
Wurzeln: März bis April, September bis Oktober

Rezeptvorschläge und Anwendung
Aus den Wurzeln von beiden Arten wird ein Bachnelkengewürz hergestellt, in dem diese in Scheiben geschnitten gedörrt und anschließend gemahlen werden. Das Gewürz ist auch ein aromatischer, scharfer und leicht bitterer Zusatz für Getränke wie Wildfruchtpunsch, Kaffee oder Chai-Tee. Junge Blätter schmecken relativ bitter, insofern sind sie zwar essbar, aber eher ein seltener Genuss. Für einen gesunden und Darmschleimhaut pflegenden Tee erntet man die jungen Blätter der Echten Nelkenwurz. So wirkt sie als kleiner Frühjahrsputz für den Darm!

So sieht Nelkenwurz aus
Die Echte Nelkenwurz ist eine behaarte Staude mit aufrechten Stängeln. Die ausdauernde Grundrosette hat 1-5 Paar Seitenfiedern. Die Stängelblätter sind 3-zählig; grob gezähnt und spitz zulaufend. Die Blüte hat 5 gelbe Blütenblätter; die Früchte sind klettenartig.

Über die Pflanze
Die Echte Nelkenwurz wurde früher besonders in Kostergärten angebaut. Sie beinhaltet ebenso das ätherische Öl Eugenol sowie Gerbstoffe, die entzündungshemmend und wirksam für Haut und Schleimhäute sind. Und sie war ja damals viel günstiger als die kostbaren Gewürz-Nelken aus den Tropen. Die Echte Nelkenwurz wächst am Waldrand, an Mauern, in Hecken oder Gebüschen und ist häufig anzutreffen.

(c) Foto: Birgit Matz

(c) Foto Titelbild: iStock 1134754509

ZUM ERNTEPLANER ALS PLAKAT GEHT ES HIER.