Asiatischer Goji-Reis

Gojibeeren reifen nicht alle auf einmal, sondern von August bis in den Spätherbst hinein. Die reifen Früchte sind saftig und haben eine sehr dünne Haut, darum  vorsichtig ernten. Gojibeeren sind nicht lange lagerfähig. Besser ist das Trocknen in einem Dörrapparat oder im Backofen bei maximal 42 °C. Das Rezept ist aus dem Buch "Die 12 besten Beeren aus Wildsammlung und aus dem Garten".

Zutaten
1 bis 2 EL Butter oder Kokosöl
1 Zwiebel
250 g Reis
700 ml Gemüsebrühe
2 bis 4 Knoblauchzehen
2 EL Bratöl (bspw. natives Kokosöl)
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Pinienkerne
1 EL Mandeln, gehackt ·
2 EL Gojibeeren (Bocksdornbeeren), frisch oder getrocknet
2 EL Rosinen oder Korinthen

Zubereitung
Fett in einem Topf schmelzen und die geschälte, fein gewürfelte Zwiebel goldgelb anschwitzen. Reis dazugeben und kurz anbraten. Nach und nach die Gemüsebrühe dazugießen, dabei immer wieder umrühren. Auf kleiner Flamme den Reis nach Packungsangabe zugedeckt garen. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. In einer Pfanne Bratöl erhitzen, Sonnenblumen-, Pinienkerne, Mandeln, Knoblauch, Gojibeeren und Rosinen leicht anrösten. Unter den gegarten Reis heben.

 

Copyright Foto: Micha Brem, Hädecke Verlag