Brennnesselsamen

So werden Brennnesselsamengesammelt und getrocknet:

Ausgestattet mit guten, festen Gartenhandschuhen werden die Brennnesseln ungefähr in 80 cm Länge abgezweigt und in einer luftdichten Papiertüte transportiert.  Zuhause werden die Rispen in ein Dörrgerät gelegt oder im Backofen bei maximal 50 Grad mit einem Kochlöffel in der Backofentüre ausreichend getrocknet (Stichwort: rascheltrocken!). Auch im Wohnraum können die Rispen getrocknet werden. Wichtig ist hier eine gute Belüftung: Zwischen zwei Stühle wird ein großes Leinentuch gespannt (auf den Stühlen mit dicken Büchern befestigt) und dann die Rispen zum Trocknen darauf gelegt.

Nach dem Trocknungsvorgang können die Samen ganz einfach abgerebelt werden. Sie kommen in ein Schraubverschlussglas und werden den Herbst und Winter über dunkel aufbewahrt.

In der Küche wird daraus ein köstliches Pesto mit Knoblauch, Nüssen und Olivenöl zubereitet. Oder die Samen kommen pur aufs Müsli oder Butterbrot oder über den frischen Wildkräutersalat. Brot und Gebäck kann ebenso damit gebacken werden. Köstlich schmeckt Ziegenfrischkäse, der in den Samen gerollt wird - dazu passt ein Rohkostsalat aus Karotten oder Rote Beete! Die Samen sind ein altbewährtes und wertvolles Kraftmittel - reich an hochwertigen Fettsäuren, Vitamin E sowie Karotinoiden!