Grundrezept Wildes Gemüse wie „Spinat“

'Spinat' einmal anders - denn diese essbaren Wildgemüsepflanzen haben mehr "Power" im Vergleich zum Kulturspinat. Aus den Triebspitzen und/oder Blättern von Brennnessel, Giersch, Melde (Weißer Gänsefuß), Taubnessel, Wiesenbärenklau oder Gänsedistel lässt sich leicht ein Wildes Gemüse "wie Spinat" herstellen.

Zutaten
1 Zwiebel und/oder 2 Knoblauchzehen nach Wunsch
1 EL Kokosöl oder natives Olivenöl
2 Handvoll Wildgemüse/Triebspitzen (s.o.)
Etwas Gemüsebrühe
Steinsalz & Pfeffer und andere Gewürze nach Wahl

Zubereitung
Die gut gewaschenen Pflanzenteile werden dazu mundgerecht klein geschnitten. 1 feingehackte Zwiebel (wahlweise noch eine Knoblauchzehe und 2 kleingewürfelte Karotten) in 1 EL Kokosöl im Wok oder in der Pfanne andünsten. Das Wildgemüse hinzugeben, zusammenfallen lassen und mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen. Ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, eventuell Wasser nachgießen. Würzen je nach Geschmack mit Pfeffer, Salz und Muskat. Zur Verfeinerung nach Wunsch einen Klecks Schmand oder vegane Hafersahne verwenden. Das Gemüse passt hervorragend zu Kartoffeln, Reis, Quinoa oder Hirse.

Copyright Foto: Birgit Matz