Rohköstliches Konfekt

Das rohköstliches Konfekt aus wahlweise Feigen, Aprikosen, Datteln, Eichelmehl, Walnüssen, Haselnüssen oder Bucheckern ist eine köstliche Alternative zum klassischen Adventsgebäck. Zudem ist das Konfekt vegan und glutenfrei!

 

Zutaten und Zubereitung:

Das Verhältnis Trockenfrüchte zu Nüssen beträgt immer 50:50. Bei Eichelmehl müssen aufgrund des geringen Fettgehalts als Bindemittel die sehr klebrigen Datteln in den Teig eingearbeitet werden. Die Trockenfrüchte müssen dabei nicht zuvor eingeweicht werden!

Die Bucheckern müssen natürlich vorher kurz in der Pfanne angeröstet werden. Erst danach können sie weiterverarbeitet werden. Da sie sehr fetthaltig sind, ist hier eine Kombination mit Feigen sehr lecker.

Die jeweilige Trockenfrucht und gemahlene Nuss werden nun zusammen gründlich gemischt (am besten mit einem Fleischwolf, bis nur noch eine feine Konsistenz übrig bleibt). Aus kleinen Teigportionen von Hand kleine Konfektkugeln herstellen, indem man sie zwischen den Handflächen rollt.

Am Schluss kommt das Dekor: Auf je einem Teller Kokosraspel, Kakaopulver oder gemahlene Haselnüsse streuen und die Konfektkugeln darin wenden, bis diese gleichmäßig verziert sind. Wahlweise können auch jeweils Zimt, Koriander, Rum, Ingwer, Bitterschokolade oder Anissamen dem „Teig“ zugegeben werden.

Das Konfekt hält sich im Kühlschrank 1 Woche bis 10 Tage!

Lesetipp: Wie Eichelmehl hergestellt wird, kann im Bestellerbuch „Köstliches von Waldbäumen“ angeschaut werden!

 

Copyright Foto: Birgit Haas