Weißtannen-Oxymel

Mit essbaren Wildpflanzen bekommen die beliebten Oxymele nochmals eine besondere Kraft! Das gesundheitsfördernde Sauerhonig-Getränk ist seit der Antike bekannt. Hier und heute erfährt die Zubereitung noch wilde Unterstützung von den ätherischen Ölen "aus dem Wald", im Speziellen von der Weißtanne.

Zutaten für ein großes Schraubdeckelglas/später Flasche
1 Glas/500 g relativ flüssiger Honig (Akazienhonig/junger Blütenhonig)
0,2 Liter Bio-Apfelessig
40 g frisch abgezupfte Nadeln oder 60 g frische Tannennadeln
1 Prise Steinsalz

Zubereitung
Variante mit frischen Nadeln:
40 g Nadeln von den Zweigen zupfen, mit einem Küchenmesser grob zerkleinern und eine Woche lang im Honig-Apfelessig-Salz-Gemisch ausziehen lassen.

Variante mit getrockneten Nadeln:
60 g getrocknete Nadeln mit einem Küchenmesser grob zerkleinern und eine Woche lang im Honig-Apfelessig-Salz-Gemisch ausziehen lassen.

Schließlich wird die jeweilige Mischung mit einem feinen Teesieb oder mit einem s.g. Nusstuch gefiltert und in eine Flasche umgefüllt.

Jetzt kann das erste Tannen-Oxymel-Getränk zubereitet werden:
1 TL für ein großes Wasserglas oder 2 EL davon mit 1 Liter reinem Wasser mischen.

 

(c) Foto: Markus Strauß