Frühlingskräutersuppe

Der Klassiker für die Frühlingszeit! Mit Bärlauch, Knoblauchsrauke, Gänseblümchen, Brennnessel, Vogelmiere, Schafgarbe, Löwenzahn, Hirtentäschel und Wiesenlabkraut - oder anderen Kräutern nach Wahl. Wichtig ist dabei, die frischen Kräuter erst ganz zum Schluss dazuzugeben und maximal 2 Minuten mitzuköcheln. Brennnesseln werden zuvor mit einem Messerrücken angequetscht.

Zutaten und Zubereitung:
Pro Person nimmt man ungefähr 2 Handvoll wilde Kräuter (siehe oben).
In einem Topf eine halbe, kleingeschnittene Zwiebel oder eine ganze Frühlingszwiebel in 1 EL Kokosöl andünsten.
Mit Gemüsebrühe ablöschen. Eine mittelgroße Kartoffel, geschält und kleingeschnitten, mitkochen.

Die verschiedenen Kräuter (gewaschen und in Streifen geschnitten) hinzufügen und maximal 2 Minuten mitköcheln. Mit einem (Stab)-Mixer verrühren (oder die Kräuter so belassen) und nach Belieben pfeffern und salzen.

Zur Bindung können auch 1 EL Chiasamen (die zuvor eine Stunde in etwas Wasser eingeweicht wurden) mit der Suppe im Mixer püriert werden. Alternativ kann auch Sesammus (Tahin) oder ein Nussmus nach Wahl zur Bindung am Schluss eingerührt werden.